Für ein perfektes Raumklima

Ergonomische Kopffrei-Wandhaube mit drei Leistungsstufen plus Intensivstufe. Die Steuerung erfolgt wahlweise im Automatikbetrieb (per Ultraschall-Sensor) oder manuell. (Foto: Neff)
Ergonomische Kopffrei-Wandhaube mit drei Leistungsstufen plus Intensivstufe. Die Steuerung erfolgt wahlweise im Automatikbetrieb (per Ultraschall-Sensor) oder manuell. (Foto: Neff)

Nichts trägt so entscheidend zur Verbesserung der Luftqualität und des individuellen Wohlgefühls in der Küche bei, wie ein individuell abgestimmtes Lüftungskonzept. Abluft-Dunstabzugshauben glänzen hier mit einer ganzen Reihe von Vorzügen.

Sie sind intuitiv zu bedienen, fügen sich in jedes Küchenambiente ein und verrichten ihren Dienst flüsterleise. „Auch in punkto Lüfterleistung, Steuerung, Reinigungsaufwand, Design und Geräuschpegel sind die neuen Dunstabzüge bestens aufgestellt“, sagt Geschäftsführer Frank Hüther von der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK), Mannheim. Eine neue Motoren-Generation und optimierte Schalldämmung, TouchControl-Steuerung, Joystick-Elektronik oder Fernbedienung, Antifingerprint-Oberflächen sowie eine enorme Design- bzw. Bauformenvielfalt sorgen heute dafür, dass moderne Dunstabzüge ein Plus an Performance, Schönheit und Komfort in die Küche bringen.

Die meisten am Markt angebotenen Modelle eignen sich sowohl für den Abluft- als auch Umluft-Betrieb. Welcher Lüftungstechnik dabei der Vorzug gegeben wird, entscheiden neben dem persönlichen Geschmack die architektonischen Gegebenheiten und der Montageaufwand. Abluft-Hauben saugen die Kochschwaden an, reinigen sie von Fett, Gerüchen und Wasserdampf und führen die Luft – im Gegensatz zu Umluft-Hauben – anschließend ins Freie. Dafür müssen jedoch entsprechende bauliche Voraussetzungen erfüllt sein (z. B. Mauerdurchbrüche, Abluftkanäle, spezielle Querschnitte der Abluftleitungen, Einhaltung der Feuerstättenverordnung).

Es gibt Abluft-Hauben mit internem oder externem Motor. Geräte mit internem Motor eignen sich für Abluftwege bis etwa 7 m. Bei Hauben mit externem Motor (wie Außenwand-, oder Wandeinbau-, Dachgebläse und Zwischenlüfter) muss der Durchmesser der Abluftleitung entsprechend groß sein (150 mm). Ganz wichtig beim Einsatz von Abluft-Hauben: Abluft erfordert Zuluft. Dazu Frank Hüther: „Eine Abluft-Haube entzieht dem Raum Luft. Neue Frischluft muss kontrolliert nachströmen können, sonst würde ein gefährlicher Unterdruck in der Küche erzeugt. Welche Lösung im Einzelfall am sinnvollsten ist, bespricht man am besten mit einem Küchenfachmann seines Vertrauens. Und falls eine Abluft-Haube nicht möglich ist, sind Umluft-Modelle eine gute Alternative.“

Bei der Ausstattung punkten die neuen Hauben mit mehreren Leistungsstufen plus einer Intensivstufe, Nachlaufautomatik und sparsamen Beleuchtung, z. B. mit der Möglichkeit zum Dimmen. Besonders praktisch ist der Einsatz von Sensortechnik: Bei Dunstabzügen mit Geruchssensorautomatik geht die Haube automatisch an, sobald der Sensor Fett- und Geruchsstoffe, Feuchtigkeit, Wärme oder Gase wahrnimmt. Sobald die Luft wieder sauber ist, schaltet sich die Haube selbsttätig ab. Eine Vielfalt bei den Bauformen und Geräteabmessungen ermöglichen individuelle architektonische Planungen.

Was das aktuell bevorzugte Design betrifft, so beobachtet die AMK einen Trend zu Kopffrei-Wandhauben – auch Schräg-Hauben genannt – im ansprechenden Material-Mix Edelstahl/Schwarz- oder Weißglas sowie zu Deckenlüftern, die sich gut über einer Kochinsel machen, da sie einen freien und ungehinderten Blick auf die gesamte (Wohn)Küche ermöglichen. (AMK)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.