Köstlich frisch, vielseitig und gesund

Die Steuerung dieses Einbau-Dampfbackofens erfolgt kinderleicht und intuitiv – dank der Dialog-Elektronik mit Klartextanzeige. 70 Automatikprogramme sorgen für jede Menge Abwechslung auf dem Speiseplan. Foto: AMK

Eine gut geplante Küche ist wie ein kleiner Gourmet-Tempel. Alles greift perfekt ineinander – das Ergebnis ist ein Fest der Sinne auf hohem Niveau. Dazu muss man weder täglich einkaufen gehen, noch ein Profi-Koch sein.

Eine gesundheitsbewusste Ernährung ist weder aufwendig, noch kompliziert, weiß Frank Hüther, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK), Mannheim, der selbst sehr gerne kocht. „Die innovativen Technologien und vielfältigen Funktionen moderner Hausgeräte fördern sie geradezu auf eine angenehme und intuitive Art.“ Beispielsweise die neuen Kältegeräte: Musste man früher täglich frisch einkaufen und empfindliche Lebensmittel, wie Fisch und Fleisch, sofort weiter verarbeiten, genügt heute das Lagern in der entsprechenden Frischkühlzone bei Temperaturen um die Null Grad Celsius und bei bis zu 50 % Luftfeuchtigkeit.

So ist das Lachsfilet auch nach drei Tagen immer noch frisch und appetitlich, wenn es in den neuen Einbau-Dampfgarer kommt. Dort kann es dann gleichzeitig mit verschiedenen Gemüsesorten und den Kartoffeln gegart werden: Sogar der Aprikosenauflauf als Dessert hat im Gerät noch Platz, denn im Dampfgarer gelingen ganze Menüs – ohne Geschmacksübertragung zwischen den herzhaften und süßen Speisen und bei vollem Geschmacks-, Farb- und Vitaminerhalt der Lebensmittel.

Zu besonders schmackhaften Ergebnissen führt beispielsweise die Kombination von Dampf und Heißluft. Damit bleiben Braten innen schön zart und bekommen außen eine leckere Kruste. Frisch gebackenes Brot ist innen locker und glänzt außen appetitanregend. Bei den neuen Dampfbacköfen, die diese kombinierten Betriebsarten beherrschen, können die Speisen ebenfalls auf mehreren Ebenen gleichzeitig zubereitet werden – und auf den Punkt genau.

Für einen stressfreien Umgang mit den neuen Herden und Backöfen sorgen Automatikprogramme. Damit erübrigt sich die Frage „Wie war das nochmal?“ oder die Suche nach neuen Rezepten. Testköche der Hersteller haben die gängigsten Lieblingsgerichte bis ins kleinste Detail ausgetüftelt. Ihre empfohlenen Einstellungen sind in Automatikprogrammen hinterlegt: z.B. vom Pilzrisotto und der Blätterteigpastete über das Stangenselleriegratin bis hin zur geschmorten Lammkeule, einer gegrillten Forelle und Muscheln im Weinsud.

Die Steuerung der Geräte geschieht dabei fast intuitiv über Displays mit Klartextanzeige, per Touch Control oder Einknopf-Navigation. Und egal, wie oft gebacken, gebraten, gegart und gegrillt wird, gute Geräte reinigen sich heute z.B. dank Pyrolyse selbsttätig –  so wird der Innenraum wieder wie neu. Und damit die schönen Edelstahlfronten so sauber und hygienisch wie am ersten Tag glänzen, haben die Hersteller spezielle Antifingerprint-Oberflächen entwickelt. Gebrauchsspuren haben so keine Chance mehr.

Zur perfekten Abrundung des Essens gehört dann noch ein guter Wein, der neben seinen Geschmackserlebnissen auch noch eine förderliche Wirkung auf die Gesundheit hat. „Um an seine edlen Tropfen heranzukommen, geht man heute nicht mehr in den Keller, sondern nur noch an seinen neuen Weinkühl- oder Weintemperierschrank, der in der Küche, im Ess- oder Wohnzimmer steht“, sagt AMK-Geschäftsführer Hüther. Dort lassen sich die Trinkgenüsse professionell bevorraten – perfekt gekühlt in einem Weinkühlschrank oder bei der jeweils idealen Trinktemperatur, wie in einem Weintemperierschrank mit mehreren Temperaturzonen für Rotwein, Weißwein, Prosecco & Co.

Zu sehen gibt es das alles täglich in Ihrem Küchenfachgeschäft, in der Küchenfachabteilung eines Möbelhauses vor Ort oder auf der LivingKitchen (18.-23.1.2011) in Köln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.