Nachhaltige Küchen bieten Qualität, Materialehrlichkeit, Wertbeständigkeit und vor allem Klimaschutz

Hochwertig, langlebig, wertbeständig und dazu sehr natürlich, wohnlich und ästhetisch in der Anmutung. (Foto: AMK)
Hochwertig, langlebig, wertbeständig und dazu sehr natürlich, wohnlich und ästhetisch in der Anmutung. (Foto: AMK)

Nachhaltige Möbel und Haushaltsgeräte sind attraktive Multitalente. Sie stammen aus umweltschonender Produktion und sind gleichzeitig hoch funktional, effizient und komfortabel.

Nachhaltigkeit gilt heute als Synonym für innovative Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen, bei denen wirtschaftliche und ökologische Interessen gleichberechtigt nebeneinander stehen. In Zeiten schnellen Fortschritts, kurzer Innovationszyklen und vielfältiger Trends, die die Gesellschaft und Umwelt beeinflussen und verändern, geben nachhaltige Marken-Produkte Orientierung. Sie stehen für tradierte Werte, wie Qualität, Materialehrlichkeit, Wertbeständigkeit und vor allem Klimaschutz. Darauf achten immer mehr Konsumenten bei ihren Neuanschaffungen, wie Befragungen zeigen.

„Der Wunsch nach nachhaltigen Möbeln und Haushaltsgeräten steht für ein steigendes Umweltbewusstsein und das Bedürfnis, etwas Eigenes zum Klimaschutz beitragen zu wollen“, sagt Frank Hüther, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK). „Bestes Beispiel hierfür ist der Trend zu einem natürlichen Wohnumfeld mit naturnahen Werkstoffen – beispielsweise heimischen Echthölzern, Glas, Naturstein und Leder.“ Viele Hersteller setzen Holzwerkstoffe ein, die aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern stammen. Das entspricht dem Wunsch vieler Verbraucher.

Einige der Unternehmen haben sich sogar zertifizieren lassen – nach den FSC- (Forest Stewardship Council) oder PEFC-Richtlinien (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes). Allerdings unterscheiden sich zertifizierte Holzwerkstoffe qualitativ nicht von unzertifizierten. Die beiden gleichwertigen „Öko“-Siegel dokumentieren jedoch, dass die verwendeten Holzwerkstoffe aus einer verantwortungsvollen und nachweislich nachhaltigen Waldbewirtschaftung stammen und z.B. auch bestimmte Umwelt- und Sozialstandards dabei eingehalten werden. Eine nachhaltige Möbelfertigung setzt z.B. auch nur Lacke ein, die auf umweltfreundlicher und lösemittelfreier Hydrobasis hergestellt werden.

Bei zeitgemäßen Marken-Hausgeräten hat Ressourcenschonung oberste Prämisse. Dank jahrzehntelanger, hoher Investitionen in Forschung + Entwicklung und zukunftsweisende Technologien können die Hausgerätehersteller exzellent nachhaltige Geräte in allen Produktgruppen offerieren. Marken-Geräte sind aus qualitativ hochwertigen und recycelbaren Werkstoffen und mit innovativen und energieeffizienten Technologien ausgestattet. „Das macht sie zu langlebigen, leistungsstarken, komfortablen, funktionalen und geräuscharmen Spitzenmodellen – mit gleichzeitig extrem niedrigen Verbrauchswerten. Man findet sie in den besten Energieeffizienzklassen A+++, A++, A+ und A“, erläutert AMK-Geschäftsführer Frank Hüther.

Nachhaltigkeit lässt sich schlussendlich auch am Produktdesign von Premium-Küchen und -Geräten erkennen: Es unterliegt keinen saisonalen Styles, sondern entwickelt sich im Einklang mit Mensch, Umwelt und Zeitgeist nachhaltig und organisch weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.