LivingKitchen Stories:
mit Vera von Nicest Things

KitchenStories mit Vera von Nicest Things
LivingKitchen Stories mit Vera von Nicest Things

Ob groß, klein, im Landhaus- oder modernen Hochglanzlook: Küchen sind genauso vielfältig wie ihre Besitzer. Aus diesem Grund ist es natürlich besonders spannend, einen Blick in die persönlichen Kochstätten zu werfen und dabei vielleicht auch noch etwas über die Person am Herd zu erfahren. In unserer Reihe LivingKitchenStories haben wir bekannte Food Blogger aus aller Welt gefragt, wie es eigentlich in ihren Küchen aussieht, worauf sie nicht verzichten können und was letztendlich wichtiger ist – Design oder Funktionalität?

Den Anfang macht Vera von Nicest Things. Die freie Fotografin und Stylistin aus Heidelberg schreibt über köstliche Rezepte, Interior, kreative DIY-Ideen und Fotografie und hat uns einen Blick hinter die Kulissen gewährt.

Veras Küche ist alles: vielseitig, kontrastreich und dabei vor allem eins – aufgeräumt. „Ich brauche eine große Arbeitsplatte, auf der absolute Ordnung herrscht. Kein Kram der herumsteht, nicht viel Dekoration außer Dingen, die täglich verwendet werden.“ Dazu gehört auch, dass alles griffbereit steht. „Ich arbeite ja auch blogunabhängig als Foodstylistin und -fotografin und da muss es manchmal ganz schön schnell gehen. Deswegen hängen meine wichtigsten Materialien an einer Stange über der Arbeitsplatte.“  

Im Mittelpunkt: Kontraste setzen und die Atmosphäre mit leichten Farben auflockern.
Im Mittelpunkt: Kontraste setzen und die Atmosphäre mit leichten Farben auflockern.

Unbedingt notwendig für den Job ist auch ein großer Kühlschrank mit Tiefkühler – für die „kiloweise Eiswürfel die ich beim Fotografieren brauche – da muss immer einiges auf Vorrat da sein“ sowie eine gute Küchenmaschine, zum Mixen. Damit entstehen dann kreative und hungrig-machende Bilder von Picknickrezepten, über bunte Smoothies bis hin zu ausgefallenen Salatideen.

Trotzdem: neben all den praktischen Dingen muss es natürlich auch etwas Schönes sein. „Der ganze trendy Lieblingskram, den Blogger so haben, fehlt bei mir natürlich auch nicht. Der wird auf den Regalen über dem Esstisch platziert und ständig neu gestylt und umgeräumt.“ Die Küche ist und bleibt eine Wohlfühl- und Rückzugsort. Und das kann man sehen: hell, freundlich, skandinavisch schlicht – vielleicht fast minimalistisch wirkt Veras Küche, die vor allem von dem Kontrast von Weiß und Schwarz bzw. Grau geprägt ist. Dazwischen lockern Elemente in soften Farben die Küche auf und sorgen für eine einladende Atmosphäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.