Houzz Küchenstudie 2017:
Das sind die deutschen Küchentrends

KAI 28

Modern und materialstark: Diese und weitere Trends zur Küchenplanung zeichnen sich in unserer Küchenstudie 2017 ab

In der Küche wird gekocht, gegessen, gewohnt – und auch 2017 wieder fleißig renoviert. Was dabei am häufigsten umgebaut wird, welche Oberflächen gut ankommen und wieviel Geld für neue Küchen in die Hand genommen wird, haben wir auch in diesem Jahr durch unsere Houzz Küchenstudie ermittelt. An der Umfrage nahmen knapp 1000 Houzz-User teil, die gerade ein Küchenprojekt abgeschlossen haben, dabei sind zu renovieren oder dies gerade fest planen. Entdecken Sie mit uns die aktuellen Küchentrends in Deutschland.

Für die Houzz Küchenstudie 2017 wurden knapp 1000 deutsche Häuslebauer und Mieter befragt, die gerade eine Küche renovieren, es planen oder kürzlich ein solches Projekt abgeschlossen haben: Für ein Viertel von ihnen (24 Prozent) bedeutet eine neue Küche auch einen gesünderen Lifestyle – sprich: es wird nach der Renovierung häufiger zuhause gekocht, weniger beim Lieferservice bestellt und mehr Obst und Gemüse gegessen. Nutzer verbringen außerdem gerne mehr Zeit mit der Familie in ihrer renovierten oder neuen Küche und laden häufiger Freunde zu einem geselligen Dinner ein.

Houzz Küchenstudie 2017: Küchen-Upgrades Deutschland
Von Houzz Deutschland – Mehr Fotos: Houzz

Küchen werden geräumiger und offener
Kein Trend, der sich dieses Jahr zum ersten Mal abzeichnet, aber einer, der sich langsam zur Konstanten entwickelt: Knapp die Hälfte aller Eigentümer und Mieter (48 Prozent) vergrößern ihre Küche im Zuge eines Umbaus und öffnen sie zu anderen Räumen oder zum Außenraum hin.

Der beliebteste Küchengrundriss bleibt wie im vergangenen Jahr die U-Form, gefolgt von L-förmigen (25 Prozent) und zweizeiligen Küchen (19 Prozent).

Weiterlesen: Grundriss planen in der Küche

Ausbau einer Dachgeschosswohnung zur Maisonette

Die vornehme Blasse: Warum alle Welt weiße Küchen liebt

Die aktuelle Küche ist weiß oder grau und mit Geräten in Edelstahl
Die Deutschen haben es auch in diesem Jahr gerne hell in der Küche. Weiße Küchenschränke werden nach wie vor am häufigsten verbaut (zu 49 Prozent), gefolgt von grauen und beigefarbenen Küchenmöbeln. Ihre schlichten und hellen Küchen kombinieren deutsche Houzz-User dann gerne durch Geräten mit Edelstahloberfläche (58 Prozent) oder in Schwarz (18 Prozent).

Houzz Küchenstudie 2017: Küchen-Upgrades Deutschland

Daten und Fakten der deutschen Houzz Küchenstudie. Klicken Sie in die Grafik, um alle Details zu sehen!

popstahl Küchen

Modern, Landhaus oder skandinavisch
Wenn die Deutschen ihre Küche renovieren – oder sich eine neue einbauen lassen – dann gleich richtig: 70 Prozent der Eigentümer gaben an, dass ihre neue Küche in einem anderen Stil gehalten ist als die alte. Modern soll es bei 55 Prozent der Deutschen heute aussehen, im Landhausstil oder skandinavisch mögen es zwölf beziehungsweise zehn Prozent. 37 Prozent der Häuslebauer möchten, dass die neue Küche zum persönlichen Stil und dem Rest der Wohnung passt. 31 Prozent konnten ihre alte Küche einfach nicht mehr sehen, die Küche von 24 Prozent der Befragten war alt und abgenutzt und 18 Prozent konnten erst jetzt die finanziellen Mittel für eine neue Küche aufbringen.

Entdecken Sie mehr moderne Küchen

Houzz Küchenstudie 2017: Küchen-Upgrades Deutschland
Von Houzz Deutschland – Mehr Fotos: Houzz

Daten und Fakten der deutschen Houzz Küchenstudie. Klicken Sie in die Grafik, um alle Details zu sehen!

UNIQUE Nero Assoluto Waterjet

Trendige Küchenarbeitsplatten und Böden
Welcher Teil der Küche am häufigsten erneuert wird? Die Arbeitsplatte (bei 91 Prozent der Befragten). Knapp ein Drittel gab an, dass die neue Arbeitsplatte aus Granit bestehe, gefolgt von Laminat (17 Prozent) und Mineralwerkstoffen wie Corian (8 Prozent). Ausschlaggebend für die Wahl waren dabei vor allem Optik und Haptik (65 Prozent), die einfache Reinigung (37 Prozent) und Haltbarkeit der Materialien (29 Prozent).

Die beliebtesten Farben für Arbeitsplatten korrespondieren mit den Möbeln: Grau (22 Prozent) und Schwarz (20 Prozent) liegen fast gleich auf, gefolgt von hellbraunen Holzoberflächen (12 Prozent).

Der große Test: 10 Küchenarbeitsplatten im Vergleich

Houzz Küchenstudie 2017: Küchen-Upgrades Deutschland
Von Houzz Deutschland – Mehr Fotos: Wohnideen

Daten und Fakten der deutschen Houzz Küchenstudie. Klicken Sie in die Grafik, um alle Details zu sehen!

schön, schlicht und weiß (243)

65 Prozent der Renovierer gaben an, auch ihren Küchenboden erneuert zu haben. Dabei standen hier vor allem natürliche Materialien hoch im Kurs: 31 Prozent entschieden sich für einen Steinboden, 21 Prozent ließen gebeizten oder naturbelassenen Holzboden verlegen und 15 Prozent kochen nun in einer Küche mit Keramik- oder Porzellanbodenfliesen.

Rinderloft

Maßgeschreinerter Stauraum
Stauraum kann es gerade in der Küche nicht genug geben. Töpfe, Pfannen und Besteck müssen schließlich untergebracht werden. 81 Prozent der Bauherren gaben an, dass sie sich beim Umbau auch die Schränke vornahmen. Neu verbaut werden vor allem Besteckkästen (81 Prozent), ausziehbare Abfallbehälter (75 Prozent), Aufbewahrungssysteme für Töpfe und Pfannen (60 Prozent), ausziehbare Ablagen/Regalböden (55 Prozent) und Ordnungssysteme für Kochutensilien (50 Prozent) sowie Sortiereinsätze für tiefe Schubläden (45 Prozent).

Pythagoras Küche

Dabei haben sich in den letzten zwölf Monaten mehr als zwei Drittel der Häuslebauer für teilweise oder vollkommen maßgefertigte Schränke entschieden, um den Platz besser zu nutzen (69 Prozent), gefolgt von dem Wunsch nach weniger Unordnung (59 Prozent) und um Küchenutensilien schneller zu finden (47 Prozent).

Referenzen

Finden Sie die besten Adressen für Küchenplanung

Die wichtigsten Features
In Hinblick auf die Anschaffung neuer Küchengeräte stehen Einbaubacköfen hoch im Kurs (mit 76 Prozent). Sie liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Dunstabzugshauben (76 Prozent), gefolgt von Geschirrspülern und Kühlschränken. Für Geräte aus Edelstahl entschieden sich dabei 58 Prozent der Befragten.

Die Houzz Küchenstudie von 2017 zeigt außerdem, dass Smart-Home-Produkte auch in Küchen auf dem Vormarsch sind: Einen farbigen Touch-Screen zur Bedienung von Küchengeräten finden 32 Prozent der Befragten gut.

Houzz Küchenstudie 2017: Küchen-Upgrades Deutschland
Von Houzz Deutschland – Mehr Fotos: Wohnideen

Daten und Fakten der deutschen Houzz Küchenstudie. Klicken Sie in die Grafik, um alle Details zu sehen!

HAUS KÖPENICK

Budget für den Küchenumbau oder eine Modernisierung
Und wieviel Geld nehmen die Deutschen für eine neue Küche oder die Renovierung einer bestehenden in die Hand? Viel! Ungefähr jeder fünfte Bauherr (21 Prozent) hat im vergangenen Jahr für die Renovierung mehr als 25.000 Euro ausgegeben; 39 Prozent zwischen 10.001 und 25.000 Euro. Einen Investitionsrückgang gab es jedoch bei sehr großen und besonders teuren Küchenprojekten: Nur vier Prozent gaben mehr als 50.001 Euro für die Renovierung aus, im Jahr zuvor waren es hier noch sieben Prozent.

Neu- oder umgebaut wird in den meisten Fällen nicht auf eigene Faust: 79 Prozent der Houzzer holen sich Hilfe beim Profi, darunter Küchenplaner (48 Prozent), Handwerker wie Elektriker oder Klempner (48 Prozent) sowie Tischler und Schreiner (30 Prozent).

Finden Sie tausende Küchen von Top-Designern aus aller Welt

Dieser Artikel wurde zuerst veröffentlicht auf Houzz.

houzz_i_rgb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.