Küchen dieser Welt – Russische Exzentrik

In unserem letzten Blogbeitrag der Reihe „Küchen dieser Welt“ haben wir uns dem skandinavischen Küchendesign gewidmet und festgestellt: Hier findet man vor allem klare Formen, minimalistische Designs und praktischen Funktionalismus. Heute wollen wir uns mit einem Land beschäftigen, dessen Küchendesigns das exakte Gegenteil verkörpern, nämlich Russland.

Auf der LivingKitchen 2013 stellten wir unter anderem das Modell „Spira“ des russischen Architekten Sergei Tchoban vor. Mit hochglänzenden, schwarzen Fronten, auffallendem Lichteffekt und abgerundeten Ecken schuf Tchoban einen echten Hingucker, der typisch russische Gestaltungselemente und Design-Merkmale aus den 30er Jahren harmonisch verband.

ANT_0001_900х450

Das Modell Spira des russischen Architekten Sergei Tchoban auf der LivingKitchen 2013.

Im internationalen Vergleich zeichnen sich russische Küchendesigns vor allem durch einen Hang zu Luxus und Exzentrik aus. Designer wie das Team von „Kitchen Interiors“ setzen diese russischen Vorlieben in ihren Entwürfen perfekt um. Edle Stoffe wie Satin und Leder werden mit schwerem Eichen- oder Ebenholz kombiniert. Glas, Edelstahl und Stein sorgen mit ihren glatten Flächen für Modernität und Leichtigkeit, aber auch für Exklusivität. Nach wie vor zählt Schwarz zu dem beliebtesten und häufig eingesetzten Grundton. Aktuell erhalten aber auch Farben wie Cappuccino und kräftiges Rot Einzug in die Küchen Russlands. Diese werden vor allem von Innendesignern und Architekten wie Artem Evstigneev bevorzugt und sorgen für spannende, aber auch harte Kontraste. Verschiedene Arbeitsbereiche werden so hervorgehoben und verleihen damit dem Gesamtdesign einer Küche Struktur. Die Farbe Schwarz wird auch als markanter Hintergrund für Kronleuchter und andere Dekorationselemente genutzt.

Durch diese Farb- und Materialauswahl, aber auch durch eine gekonnte Kombination dieser Designelemente wirkt das russische Küchendesign exklusiv und luxuriös.

kräftige-Farbe-Küche-rot

Beispiel für ein Küchendesign nach russischem Vorbild (Quelle: minimalisti.de)

Internationale Pressekonferenz zur LivingKitchen 2015: Auf Mallorca kamen am 24. September Journalisten und das LivingKitchen-Team in einem inspirierenden Ambiente zusammen

Warum Mallorca? Diese Frage stellten sich vermutlich zahlreiche Teilnehmer im Vorfeld der Pressekonferenz. Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH, gab gleich zu Beginn die Antwort: „Weil es kaum einen Platz auf dieser Welt gibt, der in Europa so mit dem Wort Lebensart verbunden ist wie diese Insel.“ Lebensart steht für die Kunst des Lebens, des Essens, des Wohnens, des Wohlfühlens und der individuellen Gestaltung des Alltags – und genau dafür steht auch die LivingKitchen.

Das spürten auch die Teilnehmer der Pressekonferenz. In einem beeindruckenden, inspirierenden und entspannten Ambiente erhielten die anwesenden Journalisten einen vielversprechenden Einblick in die bevorstehende LivingKitchen 2015: Über 180 Unternehmen aus mehr als 20 Ländern werden für ein internationales Angebot modernster Spitzentechnologie in den Bereichen Produkt, Fertigung und Design sorgen und neueste Küchentrends präsentieren. Ein spannendes Live-Programm rundet das Angebot des Küchenevents auf der imm cologne ab. Dreh- und Angelpunkt der meisten Aktionen wird erneut die Cooktainment-Eventfläche sein. Eines der Highlights ist die Party LivingKitchen & friends, bei der sich die gesamte Fläche in eine Partyarea verwandeln wird. Weiterhin wecken tolle Shows mit renommierten Köchen und attraktive Gewinnspiele noch mehr Lust auf Küche und Kochen.

Neben diesem Einblick erhielten die Teilnehmer der Pressekonferenz auch aktuelle Informationen über Marktentwicklungen und Zukunftstrends. Dafür sorgten neben dem LivingKitchen-Team rund um Projektleiter Eike Fuchs und Geschäftsführer Gerald Böse auch der Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche eV. (AMK) Kirk Mangels und Ursula Geismann, Pressesprecherin des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie.

Weitere Informationen zum vielseitigen Angebot gibt es auf der LivingKitchen-Website, Tickets sind ab sofort online im Ticketshop erhältlich.

 

Infografik

Küchen, die mitdenken

Smart Home – ein Begriff, der in der Bau- und Einrichtungsbranche inzwischen unumgänglich ist. Aber was genau ist damit eigentlich gemeint und welche Vorteile bietet es speziell für den Bereich Küche? Wir haben uns das Thema einmal genauer angeschaut und stellen hier die besten Entwicklungen für eine intelligente Küche vor.

Der Begriff Smart Home oder auch intelligentes Wohnen beschreibt Wohnkonzepte, in denen Geräte der Haushaltstechnik und der Unterhaltungselektronik miteinander zu einem Gesamtsystem vernetzt sind, wodurch ein kontinuierlicher Informationsaustausch zwischen den Geräten stattfinden kann. Dadurch ist wiederum eine integrierte Steuerung möglich. Ort und Zeit werden im Rahmen dieser Konzepte unwichtig: Wer also auf der Arbeit bemerkt, dass er vergessen hat, die Kaffeemaschine auszustellen oder das Fenster zu schließen, der holt das einfach via Smartphone oder Tablet nach.

Für die Küche bietet der Markt bereits zahlreiche überzeugende Lösungen: Zum Beispiel in die Küchenwand eingebaute Tablets, mit denen alle Geräte im Haus gesteuert werden können oder intelligente Kühlschränke, die eigenständig Einkaufslisten erstellen und Fotos von ihrem Inhalt machen oder Meldungen versenden, sobald bestimmte Lebensmittel kurz vor dem Verfallsdatum stehen. Innovative Kochfelder enthalten neben Kochplatten auch einen Monitor für soziale Netzwerke und zahlreiche Apps. Der Herd erkennt von selbst, wo die Töpfe und Pfannen stehen und erhitzt gezielt diese Bereiche während man auf der freien Fläche ein Rezept lesen kann. Ein weiteres technisches Highlight bilden Spülmaschinen, die über eine App mit einem mobilen Endgerät verknüpft werden können. So bekommt der Nutzer nicht nur eine Nachricht, wenn das Geschirr sauber ist, sondern erfährt beispielsweise auch, welches Programm sich für bestimmtes Geschirr optimal eignet.

Wie die Beispiele zeigen, investieren Hersteller schon längst in die Entwicklung der intelligenten vier Wände. Was ist nun der Vorteil des Ganzen? Ein solches Wohnkonzept soll mehr Wohnkomfort und Sicherheit, aber auch eine verbesserte Energieeffizienz in den eigenen vier Wänden ermöglichen.

7bfaf370a807fdd39636d06957df6dd1

35ae4e2f24e3db688252fde7e1acd955  e70b214e1e2fe57eab0e97f7a95355fb

Bilder: Beispiele für Smart Kitchen-Konzepte