K├╝chenm├Âbel 2011: ÔÇ×K├╝chen werden auch als Wohnr├Ąume immer attraktiverÔÇť

Der Markt f├╝r K├╝chenm├Âbel hat zuletzt eine Achterbahnfahrt hingelegt. Produktionseinbr├╝che bis 2004, Trendwende nach 2006 auch mit einer positiven Exportentwicklung, anschlie├čend erneuter Einbruch durch die Krise und erneut positive Erwartungen in 2010. Bei der derzeitigen wirtschaftlichen Lage k├Ânnte die erneute Trendwende l├Ąnger anhalten.

Optimismus pr├Ągt den Status und die Perspektiven der Absatzentwicklung im In- und auch wieder im Ausland. Per saldo d├╝rfte dementsprechend die Rezession im K├╝chensektor nicht so tiefe Spuren hinterlassen wie in anderen Wirtschaftszweigen. F├╝r 2010 kann so ein geringes Umsatzwachstum vorausgesagt werden. Insgesamt wird die Inlandsmarktverf├╝gbarkeit zu Herstellerpreisen bei K├╝chenm├Âbeln (ohne Elektro und Zubeh├Âr) am Ende des Jahres 2,5 Mrd. ÔéČ wieder betragen. Geht es nach der Meinung der Verbraucher, d├╝rfte das Wachstum in den n├Ąchsten Jahren gesichert sein. Immerhin planen 1,5 Mio. Konsumenten den Kauf einer neuen K├╝che im kommenden Jahr.

Ganz im Gegensatz zur europ├Ąischen Konkurrenz verlief in Deutschland auch der Umsatz der K├╝chenelektroger├Ąte ├╝berraschend positiv, wof├╝r laut der Handelsexperten in erster Linie die Themen Energieeffizienz und Bedienkomfort verantwortlich sind. Erst danach folgen die Design und Technik. Diese Einsch├Ątzung kann mit kleinen Abwandlungen auch f├╝r die Elektrokleinger├Ąte gelten.

Die Wunschk├╝che mit den zugeh├Ârigen Wunschprodukten hat sich im Zeitablauf ┬ásehr ver├Ąndert. Waren die K├╝chen fr├╝her eher funktional gestaltet, so geht man heute mehr und mehr dazu ├╝ber, die K├╝che als Vorzeigewohnraum zu sehen.┬á Somit erlebt die K├╝che heute ├Ąhnlich wie auch das Bad, eine deutliche Aufwertung. In der K├╝che wird eben nicht mehr nur gekocht, sondern gleichzeitig auch das perfekte Dinner serviert.