Die Traumk√ľche der Deutschen: diese Farben, Formen, Materialien und Funktionen liegen im Trend

Jeder K√ľche liegt eine individuelle Planung zugrunde – denn kaum ein Raum gleicht dem anderen, und vor allem der pers√∂nliche Geschmack des Endkonsumenten sorgt daf√ľr, dass K√ľchen echte „Individuen“ sind. Gelenkt von der Entwicklungskompetenz der Zulieferer der K√ľchenm√∂belhersteller und allgemeinen Trends bieten die K√ľchenm√∂belproduzenten mit jeder aktualisierten Kollektion Modelle mit neue Farben, Formen, Materialien und Funktionen. Doch was w√ľnscht sich der deutsche K√ľchenk√§ufer tats√§chlich? Worauf legt er Wert bei einem K√ľchenkauf und wie m√ľssen die entsprechenden Ger√§te beschaffen sein?

„House and More“, die Kundenzeitschrift der Schw√§bisch Hall mit einer Auflage von fast 2,2 Millionen Heften pro Ausgabe, wollte es genau wissen und arbeitete in Kooperation mit dem neuen internationalen K√ľchenevent „LivingKitchen“ einen Fragebogen mit 15 Punkten aus. Dieser lag der November-Ausgabe der „House and More“ bei, in der die Leser aufgefordert wurden, den ausgef√ľllten Bogen einzuschicken. Die Resonanz war enorm: Mehr als 12.000 Einsendungen beziehungsweise Online-Frageb√∂gen erreichten die Redaktion.

K√ľche 2011 – naturnahe Farben, strukturartige Oberfl√§chen und Geradlinigkeit bestimmen die Trends

Geradlinige Formensprache und naturnahe Farben werten die moderne K√ľche zum Wohnraum auf. (Foto: AMK)
Geradlinige Formensprache und naturnahe Farben werten die moderne K√ľche zum Wohnraum auf. (Foto: AMK)

Eine K√ľche ist die Seele der Wohnung. Hier trifft sich die Familie zum gemeinsamen Kochen und Kommunizieren. Hier wird mit Freunden ein leckeres Essen genossen, die halbe Nacht gekl√∂nt und gelacht. Die K√ľche ist heute im Vergleich zu den anderen Wohnr√§umen v√∂llig gleichwertig und nimmt daher beim Wohnen einen wichtigen Platz ein. ‚ÄěDas liegt auch daran, dass moderne K√ľchen so √ľberw√§ltigend sch√∂n sind, dass sie allein zum Kochen viel zu schade w√§ren‚Äú, wei√ü Frank H√ľther Gesch√§ftsf√ľhrer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne K√ľche e.V. (AMK) aus Mannheim.

Eine moderne K√ľche ist einladend wie ein bequemes Sofa. Sie ist elegant, gut¬† beleuchtet, gro√üz√ľgig und sehr professionell. Optisch geht der Trend der neuen K√ľchen zu naturnahen Farben gern in Kombination mit strukturartigen Oberfl√§chen. So ist beispielsweise die s√§geraue, fast nat√ľrliche Holzoberfl√§che bei Fronten sehr im Kommen. Sie wirkt haptisch einladend und ist immer h√∂chst individuell. Zusammen mit lackierten oder folierten Fronten unterbricht sie die optische Uniformit√§t und lockert den Gesamteindruck auf. ‚ÄěMaterialkombinationen werden aber nicht nur aus optischen Gr√ľnden gew√§hlt‚Äú, erl√§utert H√ľther. ‚ÄěEine Lackfront ist pflegeleicht, aber eine Arbeitsplatte muss aus viel robusterem Material bestehen. Der moderne Fliesenspiegel wird heute gern aus einer vorgefertigten Glasplatte hergestellt, die fugenfrei und daher einfach zu reinigen ist‚Äú.

LivingKitchen-Premiere √ľbertrifft alle Erwartungen ‚Äď volle G√§nge, volle St√§nde, gute Gesch√§fte

Hier kocht das Leben ‚Äď viel besser kann man es nicht beschreiben, was sich in sieben Tagen in den Hallen der Koelnmesse sowie im K√∂lner Umfeld abspielte. Fachbesucher und Privatbesucher aus der ganzen Welt hatten Appetit auf neue K√ľchen, Einbauger√§te und Zubeh√∂r. Verw√∂hnt mit einem exzellent besetzten Rahmenprogramm aus Stark√∂chen, Promis und Shows hat der Lebensmittelpunkt K√ľche in K√∂ln eine neue Heimat gefunden. ‚ÄěDie K√ľche hat sich mit diesem starken Auftritt in K√∂ln zur√ľckgemeldet‚Äú, so Gerald B√∂se, Vorsitzender der Gesch√§ftsf√ľhrung der Koelnmesse. ‚ÄěNach dieser fulminanten Premierenveranstaltung freue ich mich schon heute auf eine Fortsetzung in 2013‚Äú, so der Vorsitzende der Gesch√§ftsf√ľhrung weiter.

Die einzigartige Kombination aus Einrichtungs- und K√ľchenwelten √ľberzeugten sowohl die Fachbesucher als auch die Endverbraucher. Besonders der Mix aus innovativen Herstellerpr√§sentationen, spektakul√§ren Koch-Shows sowie attraktivem Mitmach-Programm begeisterte. Der hervorragende Besucherzuspruch w√§hrend der ganzen Messewoche sorgte f√ľr strahlende Gesichter bei den Herstellern. Besonders die hohe Qualit√§t der Fachbesucher wurde gelobt. Rund 82 Prozent der internationalen Besucher waren am Entscheidungsprozess ihres Unternehmens beteiligt. 138.000 Facheink√§ufer und Privatbesucher aus 128 L√§ndern kamen in die Messehallen der imm cologne // LivingKitchen. Das sind rd. 38 Prozent mehr als bei der Vorveranstaltung (imm cologne 2010).