Neue Küchen machen glücklich …

Sorgt für Eyecatcher-Effekt – ein Stand- oder Wandmodell (hängend) mit integrierter Innenraumbeleuchtung und moderner Schließdämpfung. Damit bleiben keine Wünsche mehr offen. (Foto: AMK)
Sorgt für Eyecatcher-Effekt – ein Stand- oder Wandmodell (hängend) mit integrierter Innenraumbeleuchtung und moderner Schließdämpfung. Damit bleiben keine Wünsche mehr offen. (Foto: AMK)

Eine neue Einbauküche beschert echte Glücksmomente und das nicht nur einmal bei ihrer Anschaffung, sondern täglich – vorausgesetzt sie ist mit dem richtigen Innenleben (Zubehör) ausgestattet.

„Mit dem Kauf einer individuell geplanten Einbauküche erwerben ihre Besitzer ein zeitlos schönes, langlebiges und wertvolles Objekt der Freude und des stilvollen Ausdrucks der eigenen Persönlichkeit“, sagt Frank Hüther, Geschäftsführer des Branchenverbandes Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK) in Mannheim. Es würden sich immer wieder Glücksmomente bei ihren Käufern einstellen: Beim Betrachten der schönen Möbel, des eleganten Designs, der höchst effizienten Gerätetechnik und des innovativen Zubehörs.

Vor allem die Planung der Innenausstattung entscheidet darüber, ob die neue Küche eine tägliche Quelle von Freude, Genuss und Wohlgefühl ist oder zum Dauerfrust wird.

Die Küchentrends: Offen und mit Insel zum Verlieben

Wer tiefer einsteigen will in die eigene Welt der Küche kann den umfangreichen „Ratgeber Küche“ bei der AMK beziehen.

„Eine zum Ess- und Wohnbereich hin offene Küche, deren Insel zum Verlieben ist, entspricht dem Wunsch vieler Konsumenten“, so Frank Hüther, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Moderne Küche (AMK). Die Grundrisse der modernen Wohnungen ermöglichen diese neue Offenheit. So nehmen die Funktionen der einstig isolierten Räume immer weiter zu, was voll in den Trend nach zeitgenössischem Wohnen passt. Heute stehen Küchenmöbel nicht mehr nur an den Wänden, immer mehr freistehende Vorbereitungs- und Kochinseln erobern die Haushalte. Solche Küchenmöbel sind von allen Seiten schön und nutzbar.

Solitäre Vorbereitungsinseln ermöglichen den Benutzern eine total flexible Herangehensweise. Je nach Wunsch und Bedarf kann hier von allen Seiten Salat geputzt, Sauce verquirlt, Kartoffeln geschält, Zwiebeln gehackt oder Fleisch mariniert werden. Ob nun zu zweit, mit der Familie oder mit Freunden vorbereitet und gekocht wird, die neuen Inseln bieten die nötige Flexibilität. Man hat keine Einschränkungen mehr und steht schon gar nicht mit dem Rücken zu den Gästen. Die Kommunikation wird dadurch gefördert, das gemeinsame Vorbereiten und Kochen macht allen Spaß und das Essen schmeckt meist besser; oder zumindest anders, als üblich.

Auch die Optik zählt: Trend zu hochglänzenden Fronten

Ob Hochglanz oder mit Muster, Küchentheken lösen die gewohnten Wandküchenelemente ab und wirken Raum vergrößernd. (Foto: AMK)

Eine moderne Küche muss allen technischen, allen professionellen, allen ergonomischen und allen ablaufoptimierten Ansprüchen gerecht werden. Aber sie muss auch schön sein. Heute mehr denn je, denn im zeitgemäßen Grundriss ist sie offen mit Ess- und Wohnbereich verbunden.

Daher sieht jeder Gast unweigerlich die Küche, nimmt sie von ihrer Optik her wahr. Und hier ist es oft wie im zwischenmenschlichen Bereich, denn der „erste Blick“ ist für Anziehung oder Ablehnung entscheidend. „Optische Ansprüche sind natürlich verschieden und sollen es auch bleiben. Immer aber gibt es auch bestimmte Trends, die über einen längeren Zeitraum besonders den Nerv der Zeit und den der Nachfrager treffen“, erklärt Frank Hüther, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft „Die Moderne Küche“ (AMK).

Bei aktuellen Küchen ist zunächst einmal eine modern repräsentative Küche der Wunsch vieler Konsumenten.