„Ohne Herd geht es nicht“: Die einstige Feuerstelle bildet noch heute den Mittelpunkt der Küche

Historische Backöfen mit Herd wurden optisch und technisch immer wieder modernisiert. (Foto: AMK).

Einher mit der Menschheitsgeschichte geht die Geschichte des Kochens. Schon früh erkannten unsere Vorfahren, dass die wie auch immer geartete Bearbeitung von Speisen für ihre Ernährung notwendig ist. In den verschiedenen Kulturen gibt es bis heute große Zubereitungsunterschiede, doch allen gemeinsam ist in der Regel das Garen der Speisen, um sie für den bekömmlichen Verzehr überhaupt verträglich zu machen.

Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass die Kochstelle seit jeher elementarer Bestandteil des Ortes der Speisenzubereitung war. Eine Küche, im heutigen Sinne, ist dabei eine recht neue Erfindung. Vom heutigen Verb „kochen“, aus dem lateinischen von „coquere, für „sieden und reifen“, kommen auch die Wörter Kocher, Küche und Koch.

2000 Küchenfachgeschäfte feiern den Tag der Küche, das größte und bundesweite Event für Endkunden

Auch in diesem Jahr werden sich rund 2.000 Küchenfachgeschäfte am „Tag der Küche“, am Samstag, 10. September 2011 beteiligen und sich den interessierten Küchenbesuchern präsentieren. Der bundesweite Aktionstag unter Federführung der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK) findet bereits zum zwölften Mal statt. In diesem Jahr stehen „Energieeffiziente Hausgeräte und Küchenmöbel mit Komfort“ im Mittelpunkt des Branchentages.

„Ob man an neuen, komfortablen und energieeffizienten Küchengeräten interessiert ist oder an allgemeinen Informationen zu den neusten Küchenmöbeln oder eine konkrete Beratung einholen möchte; alle Besucher sind gleichermaßen herzlich willkommen“, sagt Frank Hüther, Geschäftsführer der AMK.

Das Programm ist ebenso bunt wie informativ und abwechslungsreich. So bieten die teilnehmenden Fachhändler in den Regionen einen umfassenden Überblick über die Innovationen und Entwicklungen in diesem zentralen Wohn- und Lebensbereich. Gekoppelt mit vielerorts unterhaltenden und anregenden Kocheinlagen von Spitzenköchen, erwarten den Besucher umfangreiche Informationen aus erster Hand.

„Die moderne Küche entwickelt sich immer mehr zum Mittelpunkt der Wohnung“, so Hüther. Und damit ist auch das große Interesse am „Tag der Küche“ erklärt.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.tag-der-kueche.de und bei der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK) www.amk.de.

Die AMK, die den „Tag der Küche“ erfunden hat, ist der Verband der gesamten Küchenbranche, getragen von mehr als 110 namhaften Herstellern von Küchenmöbeln, Elektro-/Einbaugeräten und Küchenzubehör sowie den führenden Kooperationen des Küchenhandels. (AMK)

Worauf es bei Küchenherd und Dunstabzugshaube ankommt

Hier geht auf Wunsch alles automatisch. Diese Abluft-/Umluft-Haube verbraucht dank Multisensortechnologie nur so viel Energie wie nötig. (Foto: AMK)
Hier geht auf Wunsch alles automatisch. Diese Abluft-/Umluft-Haube verbraucht dank Multisensortechnologie nur so viel Energie wie nötig. (Foto: AMK)

„Die Ente klingelt um halb acht“… – der Traum vom programmierbaren Backofen – wie in dem Heinz-Rühmann-Klassiker von 1968 – ist heute Realität. Dank innovativer Technologien arbeiten die Hausgeräte des 21. Jahrhunderts absolut zuverlässig, auf Wunsch vollautomatisch, dazu besonders leise und ressourcenschonend. Das zeigt sich beispielsweise an dem starken Küchen-Gespann Herd & Haube.

Gut kochen können – dazu gehört die Freude an lustvoller Kreativität, vor allem jedoch das richtige Geräte-Equipment. „Zentrales Element und Herz der Küche ist der Herd bzw. Backofen“, sagt Frank Hüther, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK) aus Mannheim. „Nicht irgendeiner, sondern ein multifunktionales und energieeffizientes Marken-Gerät. Ausgestattet mit mehreren Betriebsarten, darunter z.B. Heißluft und Dampfunterstützung, bietet es viele Möglichkeiten, die Speisen saftig, kross und besonders schonend zuzubereiten. Gelinggarantie gibt’s bei Herden und Backöfen mit Automatikprogrammen – eine Kann-, jedoch keine Muss-Funktion. Sie unterstützen z.B. Kochanfänger und wenig Geübte dabei, dass selbst anspruchsvollste Gerichte perfekt auf den Tisch kommen. So wird die nächste Party garantiert ein Erfolg.

Zander im Blätterteig, Filet mignon und ein Quarksoufflé zum Nachtisch… – es hat köstlich geschmeckt und die Gäste waren begeistert. Doch nach dem Genuss ist in vielen Haushalten leider immer noch eine größere Putzaktion fällig. Aktuelle Verbraucherbefragungen zeigen, dass die Reinigung des Backofeninnenraums mit zu einer der unangenehmsten Arbeiten im Küchenalltag zählt. Geräte mit pyrolytischer Selbstreinigung oder oberflächenveredelten Innenwänden und Backbleche mit Antihafteigenschaften und einem zusätzlichen Einweichprogramm nehmen ihren Besitzern diese zeitraubende, jedoch nötige Arbeit ab.

Trotz multifunktionaler Höchstleistungen und bestem Bedienkomfort arbeiten die neuen Herde und Backöfen sehr ressourcenschonend – manche Premium-Modelle liegen sogar bis zu 30 Prozent unter dem Grenzwert zur besten Energieeffizienzklasse A. Eine perfekte Wärmeisolierung, elektronische Temperaturregelung und Schnellaufheizung machen so etwas möglich.

Neben dem Scheuern des Backofens fühlen sich viele Verbraucher auch durch die laute Geräuschkulisse genervt, die beim Betrieb älterer Hausgeräte entsteht. „Obwohl Marken-Geräte heutzutage so vielseitig und leistungsstark sind, arbeiten sie gleichzeitig sehr leise, wie beispielsweise die neuen Dunstabzugshauben. Zu den leisesten unter ihnen zählen Abluft-Hauben mit externem Motor. Ob für einen Abluft- oder Umluft-Betrieb – auch beim Kauf einer neuen Haube lohnt es sich, auf Qualität zu achten und zu Marken-Modellen zu greifen“, rät AMK-Chef Frank Hüther. „Sie garantieren Effizienz, Komfort und Zuverlässigkeit über viele Jahre hinweg – so ein Kauf macht Freude.“

Wenn die Installation einer Abluft-Haube aus baulichen Gründen nicht geht, gilt die Option: Umluft-Haube mit internem Motor oder externer Umluftbox. Umluftmodelle kommen z.B. auch in Niedrigenergie- und Passivhäusern zum Einsatz – wo eine Abluftlösung nicht möglich ist.

„Bei der Wahl einer Umluft-Haube wäre es wichtig, auch auf einen hohen Fettabscheidegrad des Metallfettfilters zu achten und dass der Gerüche bindende Aktivkohlefilter regenerierbar ist – denn das spart Kosten“, so Geschäftsführer Frank Hüther.