Was macht eigentlich eine Männerküche oder Frauenküche aus und was eine Paar-Küche?

Die Paarküche vereint die typischen Elemente beider Geschlechter. (Foto: AMK)
Die Paarküche vereint die typischen Elemente beider Geschlechter. (Foto: AMK)

Typisch männlicher Geschmack und typisch weiblicher Geschmack gleichen sich beim Zusammenleben meist von selbst an. Männliche Lebensart wird mit weiblicher vermischt und umgekehrt, so dass es beiden Geschlechtern in der eigenen Wohnung und Küche gut gefällt. Wohnpsychologen können aber erstaunlicherweise an der Kücheneinrichtung erkennen, ob sie ein Mann, eine Frau oder ein gemischtgeschlechtliches Paar bewohnt. Traditionelle Stereotypen spielen nämlich auch heute noch eine große Rolle.

Männerküchen wirken aufgeräumt, fast steril, sachlich und reduziert eingerichtet. Männer stellen in der Küche einen funktionalen Zustand her. Neue Technik spielt eine große Rolle. So wird man im reinen Männerhaushalt häufig ein neuartiges Induktionskochfeld, eine top Spülmaschine, den hypermodernen Energiesparkühlschrank, elektrische Küchengeräte für fast alle Fälle und die professionelle Edelstahlarbeitsplatte finden, alles in zurückhaltende Möbel integriert. Und das war es dann auch schon. „Diese Reduktion auf das vermeintlich Wesentliche ist dabei vielen Männern gar nicht bewusst, sie haben schlicht kein Beiwerk im eigenen Fokus, halten wohnlich machende Dekorationen daher für mehr als überflüssig“, weiß der Mann Frank Hüther, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die moderne Küche.

Nachhaltige Küchen bieten Qualität, Materialehrlichkeit, Wertbeständigkeit und vor allem Klimaschutz

Hochwertig, langlebig, wertbeständig und dazu sehr natürlich, wohnlich und ästhetisch in der Anmutung. (Foto: AMK)
Hochwertig, langlebig, wertbeständig und dazu sehr natürlich, wohnlich und ästhetisch in der Anmutung. (Foto: AMK)

Nachhaltige Möbel und Haushaltsgeräte sind attraktive Multitalente. Sie stammen aus umweltschonender Produktion und sind gleichzeitig hoch funktional, effizient und komfortabel.

Nachhaltigkeit gilt heute als Synonym für innovative Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen, bei denen wirtschaftliche und ökologische Interessen gleichberechtigt nebeneinander stehen. In Zeiten schnellen Fortschritts, kurzer Innovationszyklen und vielfältiger Trends, die die Gesellschaft und Umwelt beeinflussen und verändern, geben nachhaltige Marken-Produkte Orientierung. Sie stehen für tradierte Werte, wie Qualität, Materialehrlichkeit, Wertbeständigkeit und vor allem Klimaschutz. Darauf achten immer mehr Konsumenten bei ihren Neuanschaffungen, wie Befragungen zeigen.

„Der Wunsch nach nachhaltigen Möbeln und Haushaltsgeräten steht für ein steigendes Umweltbewusstsein und das Bedürfnis, etwas Eigenes zum Klimaschutz beitragen zu wollen“, sagt Frank Hüther, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK). „Bestes Beispiel hierfür ist der Trend zu einem natürlichen Wohnumfeld mit naturnahen Werkstoffen – beispielsweise heimischen Echthölzern, Glas, Naturstein und Leder.“ Viele Hersteller setzen Holzwerkstoffe ein, die aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern stammen. Das entspricht dem Wunsch vieler Verbraucher.

LivingKitchen 2013: starkes Interesse international gefragter Küchenmarken sorgt für Rekordanmeldestand


Eine starke Küchenbranche verlangt nach einer ebensolchen Messeplattform: Die international hoch geschätzte deutschen Küchenbranche und weitere wichtige internationale Küchengrößen haben mit der LivingKitchen ein neues Zuhause gefunden. Nach der eindrucksvollen Premierenveranstaltung in 2011 ist die LivingKitchen 2013 für Aussteller und Besucher das kommende Küchengroßereignis.

Die attraktiven wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für den größten europäischen Küchenmarkt Deutschland sorgen für gute Stimmung bei den Küchenunternehmen und versprechen schon heute ein signifikantes Marktwachstum in 2012. Beste Voraussetzungen für die erfolgreiche Fortsetzung der LivingKitchen im Januar 2013.