Die Traumk√ľche der Deutschen: diese Farben, Formen, Materialien und Funktionen liegen im Trend

Jeder K√ľche liegt eine individuelle Planung zugrunde – denn kaum ein Raum gleicht dem anderen, und vor allem der pers√∂nliche Geschmack des Endkonsumenten sorgt daf√ľr, dass K√ľchen echte „Individuen“ sind. Gelenkt von der Entwicklungskompetenz der Zulieferer der K√ľchenm√∂belhersteller und allgemeinen Trends bieten die K√ľchenm√∂belproduzenten mit jeder aktualisierten Kollektion Modelle mit neue Farben, Formen, Materialien und Funktionen. Doch was w√ľnscht sich der deutsche K√ľchenk√§ufer tats√§chlich? Worauf legt er Wert bei einem K√ľchenkauf und wie m√ľssen die entsprechenden Ger√§te beschaffen sein?

„House and More“, die Kundenzeitschrift der Schw√§bisch Hall mit einer Auflage von fast 2,2 Millionen Heften pro Ausgabe, wollte es genau wissen und arbeitete in Kooperation mit dem neuen internationalen K√ľchenevent „LivingKitchen“ einen Fragebogen mit 15 Punkten aus. Dieser lag der November-Ausgabe der „House and More“ bei, in der die Leser aufgefordert wurden, den ausgef√ľllten Bogen einzuschicken. Die Resonanz war enorm: Mehr als 12.000 Einsendungen beziehungsweise Online-Frageb√∂gen erreichten die Redaktion.

LivingKitchen-Premiere √ľbertrifft alle Erwartungen ‚Äď volle G√§nge, volle St√§nde, gute Gesch√§fte

Hier kocht das Leben ‚Äď viel besser kann man es nicht beschreiben, was sich in sieben Tagen in den Hallen der Koelnmesse sowie im K√∂lner Umfeld abspielte. Fachbesucher und Privatbesucher aus der ganzen Welt hatten Appetit auf neue K√ľchen, Einbauger√§te und Zubeh√∂r. Verw√∂hnt mit einem exzellent besetzten Rahmenprogramm aus Stark√∂chen, Promis und Shows hat der Lebensmittelpunkt K√ľche in K√∂ln eine neue Heimat gefunden. ‚ÄěDie K√ľche hat sich mit diesem starken Auftritt in K√∂ln zur√ľckgemeldet‚Äú, so Gerald B√∂se, Vorsitzender der Gesch√§ftsf√ľhrung der Koelnmesse. ‚ÄěNach dieser fulminanten Premierenveranstaltung freue ich mich schon heute auf eine Fortsetzung in 2013‚Äú, so der Vorsitzende der Gesch√§ftsf√ľhrung weiter.

Die einzigartige Kombination aus Einrichtungs- und K√ľchenwelten √ľberzeugten sowohl die Fachbesucher als auch die Endverbraucher. Besonders der Mix aus innovativen Herstellerpr√§sentationen, spektakul√§ren Koch-Shows sowie attraktivem Mitmach-Programm begeisterte. Der hervorragende Besucherzuspruch w√§hrend der ganzen Messewoche sorgte f√ľr strahlende Gesichter bei den Herstellern. Besonders die hohe Qualit√§t der Fachbesucher wurde gelobt. Rund 82 Prozent der internationalen Besucher waren am Entscheidungsprozess ihres Unternehmens beteiligt. 138.000 Facheink√§ufer und Privatbesucher aus 128 L√§ndern kamen in die Messehallen der imm cologne // LivingKitchen. Das sind rd. 38 Prozent mehr als bei der Vorveranstaltung (imm cologne 2010).

Schlussstatement von VDM-Präsident Elmar Duffner zur imm und LivingKitchen 2011

Elmar Duffner, Pr√§sident des Verbandes der Deutschen M√∂belindustrie, erkl√§rte zum Abschluss der imm cologne und LivingKitchen am Freitag, 21. Januar 2011 vor den Mitgliedern des Fachbeirates der imm unter anderem: ‚ÄěDas war eine starke Gemeinschaftsleitung zwischen Handel, Messe und Industrie, die der koelnmesse und der gesamten M√∂belbranche gut tut und die befl√ľgelnd wirken wird.