Neue Studie belegt: Körpergerechte Küchenplanung ist gut für den Rücken – AMK ergonoMeter ab Herbst im Küchenhandel

AMK

[Beitrag von Frank Hüther zur AMK-Pressekonferenz am 2. Mai 2011 in Köln]

Sehr geehrte Damen und Herren,

die AMK als Verband der gesamten Küchenbranche, der getragen wird von mehr als 110 namhaften Unternehmen aus den Bereichen Küchenindustrie und Küchenhandel, setzt sich seit 55 Jahren für die Idee der individuell geplanten, hochwertigen Küche ein. Die einst in Deutschland erfundene Einbauküche ist auch heute das überlegene Einrichtungskonzept für Küchen und erfreut sich rund um den Globus wachsender Beliebtheit.
Dass die deutsche Küchenindustrie Weltmarktführer für dieses wunderbare Produkt ist, liegt vor allem auch an der Innovationsfreude der Branche. Wir hinterfragen immer wieder selbstkritisch, ob die Produkte von heute auch den Anforderungen von morgen noch genügen werden. Und wir investieren in Grundlagenforschung, um mit Nutzen stiftenden Innovationen unsere Marktführerschaft abzusichern und auszubauen, aber auch, um die Verbraucher immer wieder neu zu begeistern.

Küche 2011 – naturnahe Farben, strukturartige Oberflächen und Geradlinigkeit bestimmen die Trends

Geradlinige Formensprache und naturnahe Farben werten die moderne Küche zum Wohnraum auf. (Foto: AMK)
Geradlinige Formensprache und naturnahe Farben werten die moderne Küche zum Wohnraum auf. (Foto: AMK)

Eine Küche ist die Seele der Wohnung. Hier trifft sich die Familie zum gemeinsamen Kochen und Kommunizieren. Hier wird mit Freunden ein leckeres Essen genossen, die halbe Nacht geklönt und gelacht. Die Küche ist heute im Vergleich zu den anderen Wohnräumen völlig gleichwertig und nimmt daher beim Wohnen einen wichtigen Platz ein. „Das liegt auch daran, dass moderne Küchen so überwältigend schön sind, dass sie allein zum Kochen viel zu schade wären“, weiß Frank Hüther Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK) aus Mannheim.

Eine moderne Küche ist einladend wie ein bequemes Sofa. Sie ist elegant, gut  beleuchtet, großzügig und sehr professionell. Optisch geht der Trend der neuen Küchen zu naturnahen Farben gern in Kombination mit strukturartigen Oberflächen. So ist beispielsweise die sägeraue, fast natürliche Holzoberfläche bei Fronten sehr im Kommen. Sie wirkt haptisch einladend und ist immer höchst individuell. Zusammen mit lackierten oder folierten Fronten unterbricht sie die optische Uniformität und lockert den Gesamteindruck auf. „Materialkombinationen werden aber nicht nur aus optischen Gründen gewählt“, erläutert Hüther. „Eine Lackfront ist pflegeleicht, aber eine Arbeitsplatte muss aus viel robusterem Material bestehen. Der moderne Fliesenspiegel wird heute gern aus einer vorgefertigten Glasplatte hergestellt, die fugenfrei und daher einfach zu reinigen ist“.

Spülen Sie noch von Hand oder genießen Sie schon?

Dieser neue Geschirrspüler ist besonders langlebig und ebenfalls sehr sparsam. Er bewältigt 14 Maßgedecke mit acht Litern Wasser und 0,95 kWh Strom. Wird er an eine Warmwasserleitung angeschlossen, sind es nur noch 0,6 kWh. (Foto: AMK)

Wie schön, dass es Dinge gibt, die uns Alltagspflichten abnehmen und dazu auch noch eine Bereicherung für unser Leben und die Umwelt sind. Die Rede ist von modernen Elektro-Hausgeräten, wie beispielsweise den neuen Geschirrspülern. Sie arbeiten besonders energieeffizient, geräuscharm, leistungsstark und komfortabel.

„Und abgesehen davon, dass bei jedem Handabwasch bis zu 40 Liter Wasser benötigt werden, sparen die neuen Automatik-Geschirrspüler vor allem kostbare Eigenzeit, damit sich ihre Besitzer neuen Interessen und den schönen Dingen des Lebens widmen können“, betont Frank Hüther, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK), Mannheim. Eine Sensation sind die Verbrauchswerte der neuen Ressourcen schonenden Geräte.