Vooking: Küchendesign perfekt zugeschnitten auf vegetarisches Kochen

Vooking – eine Abkürzung von Vegetarian Cooking – ist das Ergebnis der Zusammenarbeit eines interdisziplinären Teams aus Industrie- und Möbeldesignern, einem Koch und einem Tischler. Für das Projekt taten sich die Industriedesigner Mario Zeppetzauer und Stefan Degn von der Designagentur „formquadrat“ mit dem Möbeldesigner Stefan Radinger, dem Koch Harald Hochettlinger und dem Tischler Gerhard Spitzbart zusammen, um einer Frage nachzugehen: Benötigt man für vegetarisches Kochen eine andere Küche? Entstanden ist ein neues Küchendesign, das den Namen Vooking trägt.

Worin unterscheidet sich nun dieses Design von einem klassischen Küchendesign? Im Folgenden ein paar Beispiele:

Beim vegetarischen Kochen werden deutlich mehr Lebensmittel gereinigt und gewaschen. Das wurde beim Design der neuartigen 2-Beckenspüle berücksichtigt, die mit Randzonen ausgestattet und außerdem modular und flexibel ist. Ebenfalls in die Spüle integriert ist eine Vorrichtung, mittels der man gezielt Entkeimen kann. Auch Getreide steht im Fokus: Aus Getreidesäcken kann es mit einer integrierten Waage portioniert werden. Die Getreidemühle ist wie ein Einbaugerät konzipiert und erfüllt, wie auch der Rest der Küche, höchste Ansprüche an modernes Design. „Indoor Farming“ für den Anbau frischer Kräuter und Gewürze gehört ebenso zu der Ausstattung wie eine Kühlung, die sich den verschiedenen Lebensmitteln anpasst.

Bis der Prototyp von Vooking Marktreife erlangt hat, wird es noch ein wenig dauern. Doch auf der LivingKitchen 2015 kann man sich ein Bild davon machen, wie revolutionär das Küchenkonzept ist. Dort wird diese Küchenstudie zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert.

project-team-vooking_photo-michael-liebert

Das Projekt-Team: Gerhard Spitzbart, Harald Hochettlinger, Stefan Radinger, Mario Zeppetzauer, Stefan Degn (v.l.n.r.)

 

 

Vooking Concept Sketch

Prototyp von Vooking